Eardley lässt nicht locker

Wie die News Of The World in ihrer Onlineausgabe berichtet, wird Anwalt Jon Eardley, der weiterhin behauptet, dass er von Britney beauftragt wurde, heute Papiere beim Gericht von L.A einreichen, wo er die Beendigung von Jamies Vormundschaft erbittet.

Unterstützung bekommt er dabei vom ULCA-Professor William McGoverns, der einen vierseitigen Bericht vorlegen wird, in der einige Aspekte aufgelistet wurden, die gegen die Vormundschaft sprechen. Sein Hauptargument ist dabei, dass Jamie Britney Besucher verbietet, weswegen sich sie sich nicht mit ihren Anwälten treffen kann, um weiter an einer Strategie zu feilen und ihnen zu zeigen, dass sie bereits wieder fit für so etwas ist. Eardley kritisiert zudem, dass Jamie die Macht über Britneys Vermögen hat.

Michael Sands, der Pressesprecher von Jon Eardley, soll gestern gesagt haben: "Das ist weniger eine Vormundschaft, sondern vielmehr ein großer Betrug [...] Sie halten Britney in einer Vormundschaft, die sie selber gar nicht will. Ihre Eltern lassen sie einkaufen, TV-Shows machen und Tanzstunden nehmen. Dann erzählen sie dem Gericht aber, dass Britney noch nicht bereit dafür ist. Wie geht sowas?"

Quelle: Britneyspears.de
17.3.08 21:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen